narjesia
 narjesia music
 Die Debüt-Singles
Musik spielte immer eine Rolle in meinem Leben, mit einem absoluten Gehör und laufenden Melodien im Kopf, jedoch ohne ein Instrument in meiner Jugend zu spielen. Als ich mich zu Jesus bekehrte und 1992 die Kraft im Lobpreis entdeckte, besorgte ich mir ein einfaches polyphones Keyboard und begann zu üben. Später in den 1990ern lieh mir ein Freund seinen Hohner Adam Arranger für einige Wochen. Dabei arrangierte ich einige Lobpreis-Songs und nahm sie als MIDI-Dateien auf. Stets mit dem begrenzten Keyboard-Speicher ringend, speicherte ich sie auf Diskette und kopierte sie auf den Rechner zum Backup und für zukünftige Arbeiten. Schließlich ersetzte ich mein Anfänger-Keyboard durch eine GEM WK4 Workstation, das große Möglichkeiten zum Spielen und Sequencing eröffnete, allerdings erwies sich das Disk-Handling und Sequencing als nicht so komfortabel wie beim Hohner Adam. Da ich Rosegarden bereits kannte, dachte ich stets daran, Weiterbearbeitung und Vollendung der MIDI-Aufnahmen vom Keyboard-Synthesizer auf einem Linux-System durchführen zu wollen, aber damals waren Rechner mit genügend Leistungfähigkeit für Echtzeit-Performance und hochwertigen Sound kaum zu beschaffen. So mußte ich viele Ideen hinsichtlich Aufnehmen, Arrangieren und Komponieren aufschieben, bis geeignete technische Voraussetzungen auf PC-Basis zu einem erschwinglichen Preis verfügbar waren. Mit einem Computer-System, das Rosegarden in Echtzeit ausführen konnte, war die Zeit gekommen, diesen Ideen Substanz zu geben und aus ihnen echte Tracks und Kompositionen zu machen.

Das erste Stück entstammt einer Keyboard-Improvisationssequenz, die mir in den frühen 2000ern in den Sinn kam. Hierzu ersann ich bald ein Gegenthema durch Vertauschung der auftretenden es-moll- und Ces-Dur-Akkorde, aber der letzte klangliche Schliff der Komposition mußte bis Oktober 2017 warten.
Das zweite Stück wurde angeregt durch die Pseudo-Kadenz eines Lounge-Musikstücks, das ich beim Essen in einem modernen Edel-Italiener in den frühen 2010ern hörte; es wurde am Ende irgendwie mehr „dancy“ als ursprünglich beabsichtigt.

Ein nützlicher Nebeneffekt der Erstellung dieser Stücke ist, Hintergrundmusik für YouTube-Videos zur Verfügung zu haben, an der ich die vollen Rechte besitze, um sie z.B. in Stellarium-Simulationen verwenden zu können.

 Winterabend
 available on Amazon Music  listen on Google Play Music
 listen on Apple Music  listen on Spotify
 listen on Deezer  listen on Tidal
Veröffentlicht am 16.11.2017
℗ © 2017 narjesia.de - urheberrechtlich geschützt
 Soft Cool Evening
 available on Amazon Music  listen on Google Play Music
 listen on Apple Music  listen on Spotify
 listen on Deezer  listen on Tidal
Veröffentlicht am 16.11.2017
℗ © 2017 narjesia.de - urheberrechtlich geschützt
 ...erhältlich dank digitaler Musik-Distribution
Nach mehrmaligem Anhören beider Tracks entschied ich mich, sie zu veröffentlichen, da es vermutlich eine gewisse Zuhörerschaft gibt, der sie gefallen könnten. So studierte ich die Möglichkeiten und Angebote mehrerer digitaler Musik-Distributoren wie LANDR und TuneCore. Schließlich entschied ich mich für LANDR, weil dort Automastering, Validierung, Distribution und Vergütung in einer einzigen Prozeßkette mit Statuskontrolle auf jeder Stufe vereint sind, verbunden mit einem niedrigschwelligen Preisschema, das mich dazu brachte, einen entsprechenden Versuch zu wagen. So lud ich beide Tracks zum Automastering zu LANDR hoch und reichte sie zur Distribution ein, und in der Tat wurden meine Tracks innerhalb der ersten Woche nach Einreichung validiert und an die Streaming-Dienste weitergeleitet - und hier sind sie! Durch Anklicken der Buttons gelangen Sie zum jeweiligen Streaming- und Download-Service.

 narjesiamusic sheets
created by
 NARJESUS
[narjesia Startseite] [...was mich interessiert] [narjesia music]
 narjesia Banneranzeigen-Verbund